You are a badass: How to stop doubting your greatness and start living an awesome life

Das Buch „You are a badass: How to stop doubting your greatness and start living an awesome life“ von Jen Sincero war eins der Bücher, bei denen ich mir sofort mein Notizbuch geschnappt habe und meine Lieblingspassagen und -zitate abgeschrieben habe. Welche das sind und welche Key Learnings ich sonst noch mitgenommen habe, habe ich hier zusammengefasst.

Gedanken über Glaubenssätze & die Meinung anderer

“Most people are living in an illusion based on someone else’s beliefs. Wanting to be someone else is a waste of the person you are. Do not waste your precious time giving one single crap about what anybody else thinks of you. What other people think about you has nothing to do with you and everything to do with them.”

Our fantasies are our realities in an excuse-free world.

It’s better to be hated for what you are than to be loved for what you are not.
~ André Gide

Kernaussage ist, dass man, wenn man sich ständig Gedanken um die Erwartungen anderer macht, eigentlich das Leben der Mitmenschen lebt und nicht sein eigenes. Daher sollte man ständig reflektieren, ob man das, was man tut, wirklich tun oder ob man damit nur den Erwartungen der Mitmenschen gerecht werden möchte.

Gedanken über die Macht des Universums

“The moment you have the audacity to start believing in the not-yet seen, your reality will begin to shift. You have to change your thinking first, and then the evidence appears. Our big mistake is that we do it the other way round. We demand to see the evidence we believe it to be true. Your job isn’t to know the how, it’s to know the what and to be open to discovering, and receiving, the how. If you want something badly, even if you don’t have any evidence that it’s possible for you to attain, believe it is anyway. Fake it until you make it. Life is an illusion created by your perception,  and it can be changed the moment you choose to change it. What you choose to focus on becomes your reality. Going out into the world and trying, yet still deep-down believing that you’re ruled by your past circumstances, is like forgiving someone but still hoping they sit in something wet.”

It’s one of the beautiful compensations in this life that no one can sincerely try to help another without helping himself.

The world as we have created it is a process of our thinking. It cannot be changed without changing our thinking.
~Albert Einstein

In order to kick ass you must first lift up your foot.
~ Jen Sincero

Das nächste Kapitel war etwas spirituell angehaucht. Ähnlich wie es in Büchern wie The Secret beschrieben wird, ist es für die Autorin essentiell, dass man von ganzem Herzen an seine Träume und Ziele glaubt und so handelt, als wäre es bereits Wirklichkeit. Oft machen wir den Fehler und denken in umgekehrter Reihenfolge: Wir warten darauf, Beweise zu sehen und dann anzunehmen, dass das unsere Wirklichkeit ist. Unsere Aufgabe sei es aber nicht, das WIE zu sehen, sondern darauf zu vertrauen, dass das WAS eintreten wird und dass sich das WIE ergeben wird. Das Leben sei eine Illusion basierend auf unseren Vorstellungen, und nur wenn wir unsere Art zu denken verändern, können wir unserem Leben eine neue Richtung geben.

Gedanken über Ausreden

“So often when we say we’re unqualified for something, what we’re really saying is that we’re too scared to try it, not that we can’t do it. We put so much energy into coming up with excuses why we can’t be, do, or have the things we want, and designing the perfect distractions to keep us from our dreams – imagine how far we’d get if we just shut up and used all that energy to go for it instead? If you’re serious about changing your life, you’ll find a way. If you’re not, you’ll find an excuse.”

Oft, wenn wir sagen, dass wir etwas nicht können, haben wir in Wirklichkeit einfach nur zu viel Angst davon, es auszuprobieren, weil wir Angst davor haben, scheitern zu können. Dabei verschwenden wir viel zu viel Energie – Energie, die man dafür aufbringen könnte, einfach anzufangen.

Gedanken über Angst

“Fear lives in the future. The feeling of being afraid is real, but the fear itself is all made up because something hasn’t even happened yet. Our greatest fears are the greatest waste of time. Face your fears with the truth, that they are all in your mind, and they will lose their power over you.”

No one can make you feel inferior without your consent.
~Eleanor Roosevelt

Wer Angst hat, lebt in der Zukunft. Das Gefühl, ängstlich zu sein, ist real, aber die Angst selber ist nur erfunden, wegen etwas das noch gar nicht eingetreten ist. Somit ist Angst komplette Zeitverschwendung. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass sich Angst nur in unseren Köpfen abspielt. Dann wird sie die Macht über uns verlieren.

Gedanken über Beziehungen und Freundschaften

“The people you surround yourself with are excellent mirrors for who you are and how much, or how little, you love yourself. We attract people into our lives for a reason, just as they attract us into theirs. We all help each other grow and figure out our issues, if we seize the opportunity to learn from them. The things that bother us about other people bother us because they remind us of something we don’t like about ourselves. Or their behavior triggers a fear or insecurity that we have, but may not realize we have. If people are annoying in a way that has nothing to do with us, we either don’t notice or we don’t get that hung up on. Ask yourself: What is it that  makes me furious about other people? Is this quality something you have yourself? Who do I need to be for this situation not to bother me?”

Laut der Autorin sind die Leute, mit denen wir uns umgeben, wie Spiegel die uns unsere eigenen Unsicherheiten und Ängste aufzeigen. Alles, was uns an anderen stört, stört uns deshalb, weil sie uns an unsere eigenen Unzulänglichkeiten erinnern. Wir ziehen Leute aus einem bestimmten Grund in unser Leben, genauso wie wir aus einem bestimmten Grund in das Leben anderer gezogen werden. Wenn wir also Beziehungen, in denen es Reibungen gibt, nicht als Hindernis sondern als Chance wahrnehmen, haben wir die Möglichkeit, an ihnen zu wachsen und uns unseren eigenen Unsicherheiten zu stellen. Anstatt Problemen aus dem Weg zu gehen sollte man sich also fragen: Warum stört mich das? Welchen Anteil von mir selbst sehe ich in der anderen Person? Wie müsste ich werden um mit solchen Situationen gelassener umgehen zu können?

Gedanken über Erfolg und Misserfolg

Nobody gets to the top of the mountain without falling on his face over and over again. The only failure is quitting. Everything else is just gathering information.

One of the best things you can do to improve the world is to improve yourself.

Surrender to what is. Say „yes“ to life and see how life suddenly starts working for you, rather rather than against you.
~Eckhart Tolle

Nothing is impossible. The word itself says „I’m possible“.
~ Audrey Hepburn

Success consists of going from failure to failure without loss of enthusiasm.
~ Winston Churchill

Wir haben zu viel Angst vorm Scheitern und stehen uns deshalb selber im Weg. Erledigt ist besser als perfekt. Anstatt also ewig an etwas herumzubasteln bis es 100%ig perfekt ist, sollten wir es einfach erledigen und abschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es perfekt wird, ist sowieso gering. Der einzige Misserfolg ist es, aufzugeben. Alles andere macht uns nur reicher an Erfahrungen.

The only failure is quitting. Everything else is just gathering information.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: